FOLGE UNS:

WIR LIEBEN WAS WIR TUN

Cattery Journal ⋆ Oktober 2022

November 1, 2022

Cattery Journal ⋆ Oktober 2022

Hirschberger Maine Coon Zucht

01.10.2022:
Gleich morgens bekam ich die erwartete Info zur Zwangsfütterung von Ines, die erneut 10 Gramm abgenommen hat. Mein TA riet mir weiterhin davon ab, da die Nebenwirkungen und Risiken für Lunge etc. bei einem 2 Wochen alten Kitten exorbitant hoch sind. Da ich sie nicht verhungern lassen kann, blieb mir nichts anderes übrig, als ihr die Milch ins Maul zu träufeln und zu hoffen, dass sie diese nicht absorbiert. Das meiste ließ das kleine schwache Katzenkind wieder herauslaufen, jedoch sah ich auch vermehrt Schluckreflexe am Hals. Sie nahm somit Milch zu sich…

02.10.2022:
Ich habe Ines das letzte Mal um 04:00 Uhr gefüttert und in der Nacht war zu sehen, dass sie immer mehr Milch schluckt, anstatt sich dagegen zu wehren. Manchmal ertappte sie sich auch selbst dabei, wie sie am Nuckel saugt. Wie einfach wir Zwei es haben könnten, wenn Du nur nicht so stur wärst.

Am Abend hatte Ines insgesamt 19 Gramm innerhalb 24 Std zugenommen. Wenn uns das fortan täglich gelingen würde…

03.10.2022:
Bei den Jungs ist es heute völlig eskaliert, als ich Henry von seiner Liebesreise zurück ins Freigehege der Kater gelassen habe. Obwohl ich mich etwa 1 Stunde zu den Jungs gesetzt habe, merkte ich, dass die Luft zwischen den Rivalen knistert. Als ich für nicht einmal 5 Minuten ins Haus ging hörte ich auf einmal, dass es draußen knallt. Ich lief sofort raus und traf auf zwei ineinander gewickelte Kater und das Fell flog nur so durch die Gegend, dass sie sich mit den Hinterläufen gegenseitig rausgerissen haben.

Der Kampf zwischen zwei potenten Maine Coon Katern kann tödlich enden.

Henry hatte Manfredo an der Kehle gepackt und war nicht bereit, ihn loszulassen. Erst als sie mich und meine Schreie wahrgenommen haben, ließen sie voneinander ab. Beide das Maul mit dem Fell des anderen gefüllt und völlig außer sich, kucken sie mich an. So habe ich keinen meiner Kater je erlebt.

Über die Aufzeichnungen meiner Webcams war es ein leichtes, den Übertäter zu stellen. Ich war entsetzt, denn ich bin noch keine Minute aus dem Bild verschwunden sieht man Henry, wie er unter einem Liegebrett hervorschleicht und bedrohlich auf Manfredo zugeht, der in der Sonne lag. 30 Sekunden Gejaule und dann sieht man, wie Henry an Manfredo´s Hintern schnüffeln möchte, oder gar zum Biss ansetzt und schon hängen Beide auf- und ineinander. Ich möchte mir gar nicht ausmalen was passiert wäre, wenn ich die Rauferei nicht bemerkt hätte.

Henry tratumgehend seine Einzelhaft in einem Kittenzimmer an. Der Junge wird für die nächsten Tage isoliert und bekommt weder Aufmerksamkeit seiner Dosenöffner, noch Leckerlis. Diese Strafe wird auch er verstehen. Ob sie am Ende etwas bewirkt, wird sich zeigen.

04.10.2022:
Ines mein kleines Sorgenkind kämpft sich zurück ins Leben und hat 40 Gramm zugenommen. Sie krabbelt stolz durch die Wurfbox und erfreut sich des Lebens. Ein Moment, der uns als Züchter aufblühen lässt, nachdem wir seit Tagen um ihr Leben kämpfen.

Zwischen Leben und Tot liegt oft nur ein schmaler Grat.

Ich wünsche mir von Herzen, dass auf diesen unerwarteten Erfolg nicht wieder ein Rückschlag folgt und sie weiterhin zunimmt.

05.10.2022:
Heute Nacht um 2:55 Uhr wurden wir durch ein schreckliches Katzengeschrei aus dem Schlaf gerissen und standen senkrecht im Bett. Sofort eilten wir nach nebenan ins Kittenzimmer und vor uns lag Elsa am Boden, die vor Schmerzen schrie. Schlaftrunken und völlig überfahren kniete ich mich zu Elsa und versuchte zu verstehen, was mit der Katze los ist. Sie drehte sich auf die Seite, bewegte ihren rechten Hinterlauf und schrie erneut.

Während ich bereits in der Warteschleife des AniCura Notdienstes war, nahm ich vorsichtig das Bein und tastete von der Hüfte weg langsam ab, ob ich etwas Auffälliges ertasten könnte. Die Hüfte war in Ordnung und es war zu spüren, dass der Oberschenkel in der Pfanne liegt. Als ich jedoch in die Nähe des Knies kam, schrie Elsa erneut auf. Im Vergleich zur linken Seite spürte ich aber keinen Unterschied. Als ich der Dame am Telefon endlich mein Probkem schildern konnte wurde schnell klar, dass wir Elsa keine sofortige Hilfe liefern können, denn es lief bereist eine Not-OP und es war nur ein Chirurg in Bereitschaft. Die restliche Nacht war die Hölle, denn Elsa hatte Schmerzen und für eine laktierende Mutter sind die gängigen Schmerzmittel nicht zugelassen. Ich legte Elsa zu ihren Babys, was jedoch dazu geführt hat, dass sie permanent aufschrie, sobald sich ein Kitten unter dem verletzten Bein den Weg zur Zitze suchte.

Pünktlich um 9 Uhr standen wir in der Klinik und dort bestätigte sich mein Verdacht auf eine Verletzung am Knie. Leider war das Röntgen nicht so aussagekräftig, dass eine finale Diagnose mit entsprechendem Behandlungsplan erstellt werden konnte. Nach einem MRT kam dann die harte Realität.

Elsa hat sich eine der Gelenkplatten des Kniegelenks gebrochen.

Das große Problem dabei ist laut dem Operateur nun, dass Gelenk künstlich wieder so herzustellen, dass Elsa ein beschwerdefreies Leben führen kann. Die Chancen auf eine vollständige Wiederherstellung ohne Folgeschäden schätzen die Spezialisten weit unter 30%. Die Dauer der OP wurde auf mindestens 4-5 Stunden geschätzt, die Kosten jenseits der 4000 Euro angesetzt und die Erfolgschancen mit ca. 50% angekündigt. Die Schwierigkeit bei dieser OP ist, dass es dem Chirurgen gelingen muss, ein identisches Abbild des Gelenk-Gegenstücks zu bauen, damit das Knie zum einen beschwerdefrei funktioniert, aber auch am Ende nicht nach 2-3 Jahren eine Arthrose entsteht. Gelingt dies nicht, wäre eine Amputation die Folge. Nach langer Diskussion und hervorragender Aufklärung des Chirurgen zu allen Möglichkeiten, stimmten wir seinem Rat, dass Bein zu amputieren, letztendlich zu.

Gegen 21:00 Uhr durften wir Elsa nach Hause holen. Sie so zu sehen, zerriss meiner Frau das Herz und sie musste das Zimmer verlassen. Elsa ging sofort zu ihren Kindern und als wir ihr den Trichter abgenommen haben maunzte die Mutter lautstark vor Glück und putze jedes ihrer Kinder ausgiebig.

Es ist ein unglaublicher Schlag, wenn man seine Tiere liebt, sie am Ende so zu sehen. Elsa wird ein glückliches und unbeschwertes Leben führen, sobald sie sich an ihre neuen Lebensumstände gewöhnt hat. Ihre Zuchtkarriere ist natürlich beendet und wir werden die Kastration durchführen, sobald ihr Körper für einen weiteren Eingriff bereit ist.

06.10.2022:
Die Nacht verlief den Umständen entsprechend gut und ich habe alle 2 Stunden nach Elsa und den Kleinen gesehen.

Die Maine Coon Katze Elsa kämpft sich zurück ins Leben.

Elsa hat auch mit großem Appetit gefressen und bereits Kot abgesetzt. Sie hat sich die ganze Nacht ausgiebig um ihre Kinder gekümmert, die bis auf Ines ihr Gewicht gehalten haben und wir wünschen uns von ganzem Herzen, dass es keine weiteren Rückschläge gibt.

07.10.2022:
Die Gewichte der kleinen Mäuse steigen wieder. Auch draußen bei den Mädels haben scheinbar einige wieder Wachstumsschübe, denn sie fressen aktuell, als gäbe es kein Morgen. Henry durfte wieder aus der Einzelhaft und hat offensichtlich verstanden, dass sein Verhalten absolut daneben war. Abends naschen die beiden Kampfhähne wieder zusammen ihre Leckerlis und putzen sich, als wären sie beste Freunde.

Ines macht mir große Sorgen, die Kleine liegt seit gestern Abend allein und nimmt wieder nur schwer Milch zu sich. Sie hat fast 40g verloren und ich befürchte das schlimmste.

08.10.2022:
Ines hat den Kampf verloren und ich musste mir am Ende eingestehen, dass ich trotz den vielen Tagen Pflege und ständigem aufpäppeln einfach nichts mehr tun kann.

Das Maine Con Baby Ines ist über die Regenbogenbrücke gegangen.

Wir haben Ines mit Würde gehen lassen und sie auf ihrem letzten Weg begleitet.

Wir erleben derzeit eine emotionale und harte Zeit, bei der Erfolg und Niederlage so eng beieinander liegen, wie noch nie zuvor. Zum einen ein wundervoller Wurf mit unglaublich tollen Kitten und zum anderen zwei Babys, die wir verloren haben und eine Mutter, der wir ein Bein abnehmen mussten.  Elsa schlägt sich unglaublich tapfer. Sie umsorgt ihre Kinder mit all ihrer Liebe und kümmert sich rund um die Uhr.

Auch bei Elsas Wundkontrolle war heute alles Bestens. Wir haben veranlasst, dass nochmal frisch rasiert wird, damit das neue Pflaster den maximalen Halt bekommt und die Wunde vor den tobenden Kindern geschützt bleibt.

09.10.2022:
Die Zunahmen stagnieren erneut und wir füttern wieder zu. Die Maine Coon Babys haben auch ihre erste Wurmkur hinter sich und werden immer agiler. Ingo und Indy haben das Ballspiel für sich entdeckt und trainieren ihre Motorik, da der Ball nicht immer macht, was die beiden Jungs möchten.

Die werdende Maine Coon Mutter Emma wird langsam runder und präsentiert mir jeden Tag stolz ihr Bäuchlein, dass ich ausgiebig kraulen darf. Ich freue mich auf tolle Henry Kinder…

10.10.2022:
Kenzi, die kleine Zicke aus dem Ruhrgebiet bleibt ihrer Linie treu. Sie möchte außer ein kurzes Kraulen am Kopf, keine menschlichen Zuwendungen.

Wesens- und Charaktereigenschaften bei Maine Coon sind meist erblich.

Unsere Mühen, sie immer wieder auf den Arm zu nehmen und zu kraulen führt mittlerweile dazu, dass Kenzi flüchtet, sobald man auf sie zugeht. Bleibt sie doch einmal sitzen und man nimmt sie hoch, bekommt man sofort ihre Krallen zu spüren und sie möchte um jeden Preis wieder runter. Ein Verhalten, dass wir von unseren Tieren nicht kennen und auch nicht in unseren Linien haben möchten. Wir werden die kleine Maine Coon Dame weiter beobachten und irgendwann entscheiden müssen, ob wir sie überhaupt als Zuchtkatze einsetzen.

11.10.2022:
Die I-Linge haben im Schnitt in den letzten 24 Stunden 30-40 Gramm zugenommen. Sie erklimmen mittlerweile ihre kleinen Kratzbäume und auch das Ballspiel gelingt ihnen von Tag zu Tag besser.

Bonny fällt weiterhin nur positiv auf und hat offensichtlich wirklich dazugelernt. Seit Wochen gab es keinen Anlass in irgendeiner Art und Weise einzuschreiten, oder sie zu ermahnen. Ich bin wirklich froh, dass ich auf meine Frau gehört habe und wir Bonny nochmal eine Chance gegeben haben. Wenn es Bonny jetzt noch gelingt Mutter zu werden, wären wir überglücklich, denn sie ist zweifelsfrei eine der schönsten Katze, die wir besitzen.

12.10.2022:
Gleich am Morgen überfielen mich die kleinen Racker, als ich mich mit den Milchfläschchen zu ihnen gesetzt habe. Nicht nur dass sie ihr Geschwisterchen von der Flasche drängen wollen, nein, sie knabberten mir in die Finger und kletterten überall an mir hoch, in der Hoffnung, dass es dort noch ein weiteres Fläschchen geben könnte. Diese Zwerge sind schon wirklich eine Marke, zuerst musste ich kämpfen, dass sie die Flasche akzeptieren und nun würden sie am liebsten alle gleichzeitig daran nuckeln.

13.10.2022:
Henry unterhielt sich heute lautstark mit Passanten, die auf dem Gehweg stehen geblieben sind, um unsere Kater und deren Freigehege zu bewundern. Stolz lief er am Zaun auf und ab, sprang von Liegefläche zu Liegefläche und erzählte von seinem wundervollen Leben als Maine Coon Kater.

Henry of Maine Coon Castle ist eine Marke für sich.

Selbstverständlich musste er präsentieren das er der Chef ist, als Manfredo zu ihm ins Freigehege kam und gleich wieder verscheucht wurde. Sieht man Henry bei solchen Aktionen zu ist der Ärger mit ihm vergessen. Ich befürchte aber das es nicht lange dauern wird, bis es zwischen ihm und Manfredo wieder Ärger gibt.

14.10.2022:
Die Entzündung an Manfredos Schwanz will einfach nicht heilen. Wir haben für morgen nochmal einen Termin bei unserem Tierarzt vereinbart.

Die I-Linge beginnen teils eigenständig an den Teller zu laufen und Baby Pate zu schlabbern. Auch im Katzenklo finden wir immer mehr kleine Urinballen und die Pfützen auf dem Fußboden werden weniger. Elsa erzieht ihre Kinder großartig.

15.10.2022:
Die Bisswunden bei Manfredo sind verheilt, jedoch hat sich die Drüse an seinem Schwanz stark entzündet, was sie aussehen lässt, als hätte er dort eine Bissverletzung. Unser Arzt empfahl, den Drüsenausgang zu öffnen, zu reinigen und eine Wunddrainage zu legen, damit das Sekret abfließen kann.

Leider muss Manfredo zum Schutz der Wunde einen Trichter tragen, der den stolzen Kater völlig in Panik versetzt. Er bekommt Beruhigungstabletten, bis er sich an den Trichter gewöhnt hat.

16.10.2022:
Ich habe letzte Nacht öfters nach Manfredo gesehen. Die Medikamente zeigten schnell ihre Wirkung und der stramme Bursche hatte es sich über der Heizung bequem gemacht.

Zum Schutz derartiger OP-Wunden ist der Trichter die einzige Wahl.

Normalerweise nutzen wir ausschließlich Bodys, da Plastikkragen für Katzen eine Qual sind. Da ein Body die Wunde aber nicht bedeckt blieb uns nichts anderes über. Mit dem Fressen hat Manfredo nach wie vor Probleme und verteilt sein Futter im ganzen Katerhaus. Henry lebt aktuell bei uns im Haus, damit Manfredo keinen zusätzlichen Stress bekommt.

17.10.2022:
Die Wundkontrolle bei Manfredo lässt uns auf baldige Heilung hoffen. Die Entzündung der Drüse verheilt und es kam beim Spülen nur noch sehr wenig Sekret aus der Drainage. Diese Woche stehen zwei weitere Kontrollen an und wir werden sehen, ob wir uns zu früh gefreut haben.

Bei Elsa wurden die Fäden gezogen und auch ihre Wunde ist sehr gut verheilt. Sie ist ihren Trichter nach fast 2 Wochen endlich losgeworden. Ihr Gangbild hat sich sofort verbessert, denn Elsa hat nun wieder ein volles Sichtfeld. Auch die I-Linge entwickeln sich weiterhin sehr gut und fressen mittlerweile eigenständig.

19.10.2022:
Heute wurde die Drainage bei Manfredo gezogen, die Wunde kontrolliert und frisch verbunden. Zum Schutz von Manfredo müssen wir die Jungs weiterhin getrennt halten, weshalb Henry täglich lautstark protestiert. Mir fehlt aktuell jegliche Idee wie ich die Beiden harmonisieren könnte und mir blutet mein Herz bei dem Gedanken, mich von einem meiner Jungs trennen zu müssen.

Das Leben als Maine Coon Züchter hat auch Sonnenseiten.

Die I-Linge machen sich prächtig und entwickeln sich zu einer tobenden Bande, die mich all die Sorgen kurz vergessen lässt. Auch bei den Mädels ist alles friedlich und sie spielen jeden Tag ausgiebig miteinander. Zur Belohnung gab es heute eine üpige Portion Leckerlis.

21.10.2022:
Der Kontrolltermin von Manfredo verlief gut. Die Wunde sieht super aus und auch die Entzündung der Violschen Drüse heilt gut ab. Bei allem Erfolg beschäftigt mich dennoch die Frage, wie es mit den Jungs weitergehen soll. Da der Schwanz zur besseren Wundversorgung großflächig rasiert wurde, kamen weitere verheilte Bisswunden zum Vorschein, die wir bislang nicht bemerkt haben. Da es offensichtlich die Masche von Henry ist, seinen Kontrahenten im Streit in den Schwanz zu beißen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis er Manfredo die nächste Verletzung zufügt.

22.10.2022:
Henry musste heute ins Wohnzimmer umziehen, um im Deckzimmer Platz für einen Gast zu machen. Manfredo lag im Freigehege, dass an das Wohnzimmer grenzt. Sofort rannte Henry an die Fenster und begann mit seinen Drohgebärden. Irgendetwas muss vorgefallen sein, dass den sonst so ausgeglichenen Kampfschmuser derart angebt, dass er sich erst beruhigen konnte, als wir die Rollläden geschlossen haben.

23.10.2022:
Heute haben wir Alex of Maine Coon Castle zu uns geholt. Der prächtige Sohn von Manfredo soll für seinen verletzten Papa einspringen. Alex ist lange Fahrten nicht gewohnt, hat sich jedoch nach anfänglichem Meckern mit der Situation arrangiert.

Es könnte bald wieder wundervolle Katzenbabys geben.

Alex war sichtlich erleichtert, als er endlich aus dem Caddy durfte und erkundete neugierig das Deckzimmer. Vom Körperbau kommt Alex seinem Vater sehr nahe und auch seine Größe ist beachtlich.

24.10.2022:
Finja will mich auf den Arm nehmen. Die letzten beiden Tage maunzte das Mädel lautstark im Freigehege, wälzte sich am Boden und kam ausgiebig zum Schmusen. Ein ganz klarer Fall, Finja rollt. Als sie heute zu Alex durfte hat sie das offensichtlich vergessen, denn den ganzen Tag über war weder ein Maunzen zu hören noch irgendein Anzeichen zu sehen, dass sich die beiden näher kommen. Finja spielte oder schlief. Nachdem Alex die meiste Zeit vor sich hindöst, anstatt das Mädel zu erobern, wundert es mich auch nicht.

Der I-Wurf entwickelt sich weiterhin prächtig. Die Zwerge sind rotzfrech und halten ihre Mutter auf Trab.

25.10.2022:
Heute war wieder Kontrolltermin bei Manfredo. Die OP-Wunde ist mittlerweile geschlossen und verheilt weiter sehr gut.

Alex, der kleine sächsische Sextourist frisst, schläft, oder meckert mich nach Leckerlis an, wenn ich in sein Zimmer komme. Am Abend dann ein Lichtblick, Finja ist wohl wieder eingefallen, dass sie eigentlich rollig ist. Sie schmiert und markiert wie wild und läuft gurrend durchs Zimmer. Alex, ja Alex döst auf der Fensterbank…

26.10.2022:
Ich suche bereits morgens die versteckten Kameras, denn Finja ruft im Haus lautstark nach einem Kater. Gismo, die eigentlich die Pille bekommt, sitzt im Freigehege und teilt der ganzen Nachbarschaft mit, dass sie gerne gedeckt werden möchte. In Summe ein Lichtblick, denn ich hatte mich eigentlich schon damit angefunden, dass ich den armen Jungen umsonst aus Dresden abgeholt habe und er unverrichteter Dinge wieder nach Hause fahren muss. Mal sehen, ob die Verpaarung am Ende doch noch klappt.

27.10.2022:
Gismo empfing heute Abend ihren Liebhaber Henry.

Ein Maine Coon Kater, dem alten Typ entsprechend, ist unser Ziel.

Nachdem feststeht, dass Henry seine Karriere als Zuchtkater Im Frühjahr 2023 beenden wird, setzen wir alles daran, einen Nachfolger zu züchten. Diverse Verpaarungen wurden nun umgeplant und Henry darf sich ab Januar austoben. Ich habe lang überlegt, ob ich Gismo nach ihrer Fehlgeburt im Mai, eine längere Pause gönne und mich am Ende dazu entschlossen, sie einzudecken. Die Maine Coon Chefin ist kräftig und es gibt keinen Grund, sie erneut auf Pille zu setzen, um sie dann wie geplant zum Jahreswechsel wieder abzusetzen. Chemie sollte bei Tieren mit Bedacht eingesetzt werden!

28.10.2022:
Smoky hat heute ihre zweite Tollwutimpfung bekommen und auch Manfredo´s Kriegsverletzung wurde kontrolliert. Bis auf eine kleine Stelle ist nun endlich alles verheilt und der Tierarzt war sehr zufrieden. Die Krause trägt Manfredo seit dem letzten Arztbesuch schon nicht mehr, da wir den Fehler gemacht haben, die Halskrause zur Reinigung zu entfernen.

29.10.2022:
Heute war wieder großer Besuchertag und einer, den ich so schnell nicht vergessen werde.

Die Maine Coon Kastratin Elsa beginnt ein neues Leben.

Elsa, die 3-beinige Katzenmutter hat heute das Herz des zukünftigen Pflegepersonals ihrer Tochter Ina erobert. Sie hat das unglaubliche Glück, gemeinsam mit ihrer Tochter nach Niederbayern zu ziehen und ihr Leben als Frührentnerin und stolze Mutter zu genießen. Ich bin unglaublich glücklich und dankbar, dass sich diese Möglichkeit geboten hat. Auch wenn mein Herz blutet, ist es am Ende das Beste für Elsa.

30.10.2022:
Alex of Maine Coon Castle durfte heute wieder zurück zu seinen Kumpels und auch die Heimfahrt machte dem großen Jungen nicht wirklich Spaß.

Zu später Stunde ging ich noch die tägliche Leckerlirunde bei allen Fellnasen und wurde von Emma schon sehnlichst erwartet. Die werdende Mutter genießt die Zeit bei ihren Freundinnen und ich denke nicht, dass wir sie früher ins Haus holen müssen als geplant.

31.10.2022:
Gismo durfte heute nach drei wilden Nächten wieder zurück in die Mädelsgruppe und wurde neugierig empfangen.

Am Nachmittag haben wir das Kittenzimmer geschruppt, in das die I-Linge morgen umziehen. Da uns Elsa wohl ungebetene Gäste aus der Klinik, oder der Tierarztpraxis mitgebracht hat, haben wir heute die Mutter und ihre Babys gegen Giardien behandelt. Um die Behandlung sinnvoll abschließen zu können, muss auch der Raum und das Inventar gereinigt werden. Mit 6 Wochen alten Kitten ist der Einsatz von scharfen Reinigern gefährlich und ein Umzug in ein neues Zimmer die sicherste und einfachste Methode.

Nach oben