FOLGE UNS:

WIR LIEBEN WAS WIR TUN

Newsletter Mai 2022

Juni 1, 2022

New’s – Maine Coon Zucht Hirschberger

01.05.2022:
Dana ist rollig und geht auf Liebesreise. Wir haben für Dana einen besonderen Kater ausgewählt. Zudem begleiten uns Hirschberger´s Elsa und Emma, die zur Zuchttauglichkeitsuntersuchung im Diagnostikzentrum Dresden erwartet werden. Die drei Mädels sind gute Autofahrer, die mich mit ihren Geschichten bei Lauen halten. Wir wurden von unseren Freunden wie immer herzlich empfangen und genossen den Abend bei leckerem Essen und guten Gesprächen. Hirschberger´s Bonny war bereits seit dem 27.04.2022 bei Maine Coon Castle und sollte von Buddy gedeckt werden. Die lange Fahrt hat sie jedoch vergessen lassen, dass sie rollig ist und Buddy musste unverrichteter Taten wieder zurück zu seinen Kumpels. An ihrem Abreisetag hat sich Bonny doch noch dazu entschlossen Mutter zu werden und rief lautstark nach Buddy. Bonny durfte bleiben und drei Tage später ihren Traummann empfangen.

02.05.2022:
Emma und Elsa wurden zur Zuchttauglichkeitsprüfung bei Dr. Popp vorgestellt. Elsa glänzte mit Bestwerten beim Ultraschall von Herz, Nieren, sowie Leber und zeigte beim HD Röntgen perfekte Hüften. Emma schnitt beim Ultraschall ebenfalls super ab, hat beim HD Röntgen jedoch auf beiden Seiten eine G1 erhalten. Mit G1 liegt sie dennoch absolut in der Norm und wird als Zuchtkatze eingesetzt.

03.05.2022:
Der H-Wurf fordert uns Tag und Nacht, jedoch gelingt es uns zusammen mit Heaven ihre zehn Kinder zu versorgen. Die Babys nehmen kontinuierlich zu und die Gewichte können sich trotz der Umstände sehen lassen. Auch Gismo wacht an der Wurfbox und unterstützt ihre Freundin Heaven wenn sie es möchte.

06.05.2022:
Bonny und Dana haben angerufen, sie möchten bitte von ihrem Liebesurlaub in Sachsen abgeholt werden. Gegen 15 Uhr  konnte ich Feierabend machen und begab mich in den Berufsverkehr. Abends gegen 19:30 kam ich in Bahretal an und wurde von meinen beiden Mädels liebevoll empfangen. Nach einer herzhaften Stärkung und etwas Pause ging es gegen 22 Uhr wieder in Richtung Augsburg.

08.05.2022:
Nach wochenlanger Arbeit geht unsere Website heute online. Wir sind gespannt auf das Feedback das wir erhalten werden.

10.05.2022:
Gismo hat am 20.05.2022 ihren Geburtstermin und entwickelt immer stärkere Muttergefühle. Dies führt dazu, dass sie sich Babys schnappt, putzt, mit Liebe überschüttet und als ihre betrachtet. Wir beobachten  dies seit ein paar Tagen, haben jetzt jedoch entschieden, die Beiden Mütter zu trennen. Eine ernsthafte Auseinandersetzung zwischen den beiden Müttern kann nicht nur zu schweren Verletzungen führen, sondern auch zu Lasten der geborenen, sowie ungeborenen Babys gehen.
Nach einer umfangreichen Reinigungsaktion zogen die zehn Maine Coon Babys mit Ihrer Mutter Heaven in unser Wohnzimmer, dass sie für sich alleine haben. Gismo erhält in diesem Zuge ihren neuen Wurfsturdy und wir kümmern uns sehr ausgiebig um die werdende Mutter, um ihr jeglichen Stress zu nehmen. Gismo steckt den “Verlust” der H´s erstaunlich gut weg und erkundet ihr frisch gereinigtes Wurfzimmer und den neuen Sturdy, in dem sie kurz darauf schnurrend einschlief.

11.05.2022:
Die H-Linge und ihre Mutter haben den Umzug gut überstanden und toben durch die Bude. Auch Gismo liegt entspannt auf ihrer Fensterbank und sieht ihrer Mädelsgruppe im Freigehege zu. Wir freuen uns sehr darüber.

13.05.2022:
Mia, meine Tochter und Juniorchefin unserer Cattery hat heute ihren 6ten Geburtstag. Dennoch schreitet mein Mädchen morgens selbstbewusst durch die Räumlichkeiten und weis genau was zu tun ist. Wir als Eltern sind unglaublich stolz auf unsere Kinder, die mit Tieren aufwachsen und durch den Umgang mit Lebewesen ihren eigenen Horizont erweitern und dadurch letztendlich auch zu einer besonderen Sozialisierung unserer Kitten beitragen.

16.05.2022:
Wie jeden Tag beginnen wir Abends gegen 18 Uhr die Räumlichkeiten und Katzenklo´s sauber zu machen, das Trinkwasser auszutauschen und frisches Futter hinzustellen. Dabei fiel mir auf das Gismo nichts gefressen hat. Ich rief sie zu mir und sie kam und maunzte wie wild vor sich hin. Die abendliche Kontrolle der Temperatur mit 38,5° Grad Celsius war im Normbereich. Als wir alle Katzen versorgt hatten kuckte ich nochmal nach Gismo und sah sofort, dass etwas nicht in Ordnung ist. Gismo hechelte und schnurrte ununterbrochen. Für mich liegt Gismo in den Wehen. Wir richten alles was wir für eine Geburt benötigen bereist bei Einzug ins Wurfzimmer her, um im Notfall nicht in Hektik zu verfallen. Es scheint das sich das heute Nacht bewähren wird.
Gegen 21:00 setzen die ersten Presswehen ein und wir begleiteten Gismo in eine besorgniserregende Nacht. Um 22.00 Uhr wurde das erste Maine Coon Baby geboren, leblos und leider nicht zu retten. In dieser Nacht brachte Gismo sieben weitere Babys zur Welt, wovon wir leider nur zwei Maine Coon Kinder retten konnten.

17.05.2022:
Ich habe die Nacht bei Gismo verbracht. Der Morgen danach ist für mich fast immer aufregender wie die Geburt selbst. Heute ist alles anders. Besorgt öffne ich den Sturdi und sah, dass der Junge bereits sehr schwach war, das Mädel jedoch wild schimpfte und nach den Zitzen suchte. Ich versuchte sie anzulegen, jedoch war Gismo sehr unruhig und das Kleine rutschte immer wieder ab. Ich machte ein Fläschchen fertig und begann die kleinen zu füttern. Auch hier wurde sehr schnell deutlich, dass der Junge kraftlos ist und wir Tropfen für Tropfen versuchen mussten, ihn zu füttern. Die Chancen standen schlecht.
Wir kontrollierten und fütterten fortan an alle 2 Stunden den Wurf und fanden den kleinen Kater um 14 Uhr tot neben seiner Schwester. Auch das kleine Maine Coon Mädchen hatte einen sehr schwachen Saugreflex und ich ging vom schlimmsten aus.
Ich spürte beim Abtasten noch Kitten in Gismo, konnte jedoch keine Regung fühlen. Gegen 3 Uhr morgens weckte mich Gismo und ich sollte Recht behalten. Gismo fing wieder an zu pressen und brachte ein wundervolles Mädchen zur Welt, dass leider auch tot geboren und nicht zu retten war.

18.05.2022:
Das Drama nimmt weiter seinen Lauf. Das kleine Mädel wurde immer schwächer, verlor an Gewicht und trinkt sehr schlecht. Da ich neben dem ganzen Chaos auch noch meinem beruflichen Alltag nachgehen musste neigten sich meine Kraftreserven langsam dem Ende. Dennoch kämpften wir weiter um das Leben der kleinen, verloren ihn jedoch kurz vor Mitternacht und auch sie ist in den Armen ihrer Mutter verstorben. Ein unsagbar trauriger Anblick, als ich in die Augen der verzweifelten Mutter sah, die als erfahrene Maine Coon Mutter selbst die Welt nicht mehr verstand.

19.05.2022:
Ich beobachte Gismo neben meiner Arbeit über die Webcams im Kittenzimmer und stellte weiterhin fest, dass Gismo unruhig war. Beim Abtasten war noch immer etwas in ihr zu spüren. Ich konnte nicht sicher feststellen ob es sich um einen vollen Darm handelt, oder ob sie ein weiteres totes Kitten in sich trug. Aus Sorge um die Gismo entschloss ich mich, eine Röntgenaufnahme in der Klinik zu veranlassen. Dies gab uns die Gewissheit, alle Kitten sind geboren und kein weiteres totes Baby kann zur Gefahr für Leib und Leben der Mutter werden.

20.05.2022:
Wir beschäftigen uns sehr ausgiebig mit Gismo um ihren Schmerz zu lindern. Jedes Mal wenn ich in ihre Augen blicke macht es mich traurig. Ich frage mich zum einen warum und zum anderen wie ich ihr helfen kann.
Heaven ist mit ihren Babys trotz unserer Hilfe mehr als ausgelastet. Ob Gismo als Ziehmutter ihren Schmerz lindern kann und Heaven dadurch zusätzliche entlastet wird? Ob sie erneut versuchen wird, Heaven ihre Babys wegzunehmen? Ich entschloss mich den Versuch zu starten und öffnete die Türen. Die bereits über 4 Wochen alten H-Linge tobten durch das Zimmer und Gismo zeigte beim ersten Quicken sofort Interesse und lief ins Wohnzimmer. Heaven begrüßte sie und die beiden Mütter liebkosten sich. Ich hatte Hoffnung das nun alles gut wird…

21.05.2022:
Mein Plan der zwei Mütter schien aufzugehen. Beide kümmerten sich gemeinsam um die Großfamilie und es schien ein Happy End für alle zu werden. Ich freue mich für Gismo das sie doch noch Mama sein darf.

22.05.2022:
Gismo geht in ihrer Mutterrolle erneut zu sehr auf und drängt Heaven liebevoll von ihren Babys. Sie beginnt Kitten im Raum zu verstecken und man merkt auch an den Kitten selbst, dass sie Rückschritte machen. Ihr Nassfutter steht fast unberührt obwohl sie schon sehr selbstständig gefressen haben, denn die neue Mama hat viel zu Trinken und ruft sie bei jeder Gelegenheit zu sich. Auch der Gang zum Klo lässt bei Einigen nach und wir wischen wieder mehrfach den Boden. Über den Tag zeigte sich das die Situation immer schwieriger wurde und sich Heaven bereits komplett zurückzog. So schwer es mir fällt, Gismo kann auch keine Ziehmutter werden und muss zurück in die Gruppe. Wir lassen Gismo nun alleine zur Ruhe kommen, stellen sicher das ihr Gesäuge ordentlich abschwillt und verwöhnen sie so gut es geht.

23.05.2022:
Emma fängt an zu rollen. Sie hat sich zu einer wundervollen Katze entwickelt und wir möchten sie mit einem der  Castle Jungs verpaaren.
Gismo kommt zur Ruhe und genießt unsere Zuneigung. Sie ruft am gekippten Fenster nach Ihren Freundinnen, die ihre Rufe aus dem Freigehege erwidern. Es tröstet mich ein wenig, dass sie diese Schicksalsschläge den Umständen entsprechend gut wegsteckt. Dennoch ärgere ich mich über mich selbst, dass ich den Versuch erneut unternommen habe, Gismo als Unterstützung zu den H-Lingen zu setzen, die sie nun wieder verlassen musste.

25.05.2022:
Nach einer gefühlten Ewigkeit ging es heute Morgen um 8:30 endlich wieder zu unseren Freuden Jens und Anett Zierz. Emma trifft ihren Traummann um tolle Kitten zu zeugen. Obwohl wir mehrmals die Woche telefonisch in Kontakt stehen haben wir uns immer viel zu erzählen, bequatschen Ideen und geben uns bei schweren Entscheidungen und Sorgen Halt. Aus Jungzüchtern und ihren Mentoren sind Zuchtpartner und gute Freunde geworden. Ich fahre gegen 21 Uhr los und bin einfach nur dankbar.

28.05.2022:
Gismo durfte zurück in die Katzengruppe. Ihr Gesäuge ist sehr gut abgeschwollen und auch ihr Gemüt hat sich beruhigt. Sie geht wieder offen und friedlich auf ihre Freundinnen zu und hat ihren Platz, ganz oben im Freigehege bezogen.

29.05.2022:
Die Liebesreise von Emma ist zu Ende und ich durfte das Mädel wieder abholen. Jens berichtete von einer noch nie dagewesenen Zusammenkunft. Statt dem üblichen Fauchen und Hauen gab es Liebkosungen und Putzeinheiten. Ein wahres Traumpaar. Zuhause wurde Emma liebevoll empfangen und lief ganz stolz durchs Gehege um allen von ihrem Traummann zu berichten, der sie die letzten Tage auf Pfoten getragen hat. Wir drücken ihr die Daumen das es geklappt hat…

Nach oben